eCommerce 101: mit DIESEN 7 Tipps zu mehr Umsätzen auf Instagram

Wir haben uns bereits ausführlich darüber unterhalten, wie Du es schaffst, Dir Deine eigene Marke auf Instagram aufzubauen. Sicherlich könnte man zu diesem Thema noch weitere Ausführungen und Ideen anbringen. Allerdings solltest Du Dich nicht nur um den Aufbau Deiner Personenmarke bemühen. Tatsächlich stellt Instagram nämlich eine der wichtigsten und lukrativsten Methoden dar, um Deinen Sales Funnel im Social Media Bereich bis zur Spitze zu bringen. Genau das bedenken viele Instagrammer allerdings nicht. Deshalb will ich Dir in diesem Artikel erklären, wie Du es schaffst Dein eCommerce Business auf dem sozialen Netzwerk aufzubauen und erfolgreich umzusetzen.

Mit zunehmender Wichtigkeit und Nutzung des Internets hat sich auch das Kaufverhalten des Konsumenten stark verändert. Längst gibt es nicht mehr das klassische, lineare Kaufmodell. Stattdessen gibt es viele unterschiedliche Wege, um potentielle Kunden auf den Kauf aufmerksam zu machen. Beispielsweise könnte ein Interessent durch einen Contest auf Dich aufmerksam werden. Oftmals ist er durch das Gewinnspiel dazu angehalten, Deiner Seite zu folgen. Möglicherweise wird er dadurch auch dazu verleitet, sich für Deinen Newsletter anzumelden. So kannst Du ihn dann direkt für einen Kauf Deines Produkts aktivieren.

Statt dem strikten, traditionellen Weg haben wir es dadurch heutzutage viel mehr mit mehreren Puzzleteilen zu tun. Setzt man alle Puzzlestücke nach und nach zusammen, hat man am Ende einen zufriedenen Neukunden.

 

#1 Sammle neue Leads durch Gewinnspiele

Nichts ist effektiver um potentielle Kunden zu generieren, als Gewinnspiele. Selbst wenn jemand Deinem Account bisher noch nicht folgt oder sich noch nicht 100 Prozent sicher ist, ob er Dir folgen soll, wird ihn die Chance auf einen Gewinn mit Sicherheit überzeugen.

Dementsprechend ist es schlau, mit Contests neue Leads zu generieren. Dabei solltest Du auf einige Punkte achten, um auch das meiste aus dem Wettbewerb herauszuholen. Idealerweise verlost Du ein Produkt oder mehrere Produkte, die mit Deinem Hauptprodukt in Verbindung stehen. Zusätzlich solltest Du Dir einen Hashtag überlegen, der potentielle Teilnehmer auf das Gewinnspiel aufmerksam macht und in deren Sichtweite bringt.

Auch die Teilnahmebedingungen Deines Giveaways sind maßgeblich dafür verantwortlich, wie viele Menschen Du erreichst. Müssen die Leute Dich taggen, Freunde markieren oder sogar ein Foto auf ihrem eigenen Account hochladen? Die Regeln für die Teilnahme sollten klar sein und Du solltest wissen, was Du mit dem Contest bezwecken willst.

In der Regel funktionieren Gewinnspiele, bei denen Teilnehmer Freunde markieren müssen, am besten, um Deine Reichweite zu erhöhen und neue potentielle Kunden zu generieren.

Achte idealerweise immer darauf nicht zu viele Teilnahmebedingungen zu stellen. Dadurch wirst Du mehr Menschen zum Mitmachen bewegen und dementsprechend auch mehr Leads sammeln können. Anschließend solltest Du Dir auch überlegen, wie Du mit dem Gewinner in Kontakt treten möchtest. Statt ihn nur per Direktnachricht zu kontaktieren, könntest Du den Glücklichen auch auf Deinem Instagram Account posten und verkünden.

Wie Du siehst, sind Contests ein sehr mächtiges Tool um Neukunden zu generieren. Dennoch solltest Du sie nicht zu oft einsetzen. Ansonsten verlieren sie für Deine Follower schnell an Interesse. Als Richtwert gilt maximal ein Gewinnspiel pro Monat.

 

#2 Beschenke Deine Follower

Neben der Generierung von neuen Leads und Followern, solltest Du Dich natürlich auch um Deine bestehende Community kümmern. Instagram bietet sich in diesem Zusammenhang ideal dazu an, spezielle „Goodies“ an Follower zu verteilen. Beispielsweise könntest Du besondere Gutscheincodes veröffentlichen oder andere Spezialangebote, die ausschließlich Deinen Followern vorbehalten sind. Große Marken praktizieren diese Art der Kundenbindung bereits perfekt, indem sie Rabattcodes für ihren Online Shop veröffentlichen oder ankündigen wenn ein beliebtes Produkt wieder auf Lager ist.

 

#3 „Call to action“

Instagram bietet wahrlich nicht viele Möglichkeiten, um Deine Follower auf Deine eigene Homepage oder Deinen Shop zu leiten. Deshalb solltest Du die Optionen, die Du hast gut nutzen.

Deine Bio sollte daher immer einen richtigen „Call to action“ Link beinhalten. Hast Du einen besonderen Gutscheincode, dann mache Deine Community darauf aufmerksam indem Du in einem Post ankündigst, dass sie mit dem Link in der Bio zu dem besonderen Angebot kommen.

Ab 10K Followern kannst Du zudem die „Swipe up“ Funktion in Deiner Instagram Story verwenden. Damit können Zuschauer direkt auf Deine Seite geleitet werden, wodurch die Conversion meist größer ist, als wenn Interessenten “Umwege” über Dein Profil gehen müssen.

Inzwischen gibt es auch Tools mit denen Du mehrere Links auf einer Plattform sammeln kannst. Auch den Link dazu kannst Du ideal in Deine Bio setzen. So hat Deine Community gleich alle Vorteile auf einen Blick.

 

#4 Achte auf Deine “persönliche Note”

Inzwischen weißt Du wahrscheinlich, wie wichtig es besonders im Social Media Bereich ist, eine eigene Personenmarke zu haben. Natürlich lebt diese von exakt Deiner “persönlichen Note”. Deshalb solltest Du auch keine Hemmungen haben, Deinen Followern private und exklusive Einblicke in Dein Leben zu gewähren. Dabei musst Du selbstverständlich nicht alles zeigen, das Du den ganzen Tag treibst. Doch schon kleine “Sneak Peaks” von neuen Produkten oder ein Blick hinter die Kulissen wirken bei Deiner Community wahre Wunder. Auf diese Art wirkst Du greifbarer und machst Dich und Deine Marke interessanter und sympathischer.

Vielleicht hast Du nun Sorge, dass Deine Marke durch persönliche Postings unprofessionell wirken könnte. Tatsächlich ist meist sogar das Gegenteil der Fall! Mit einer gesunden Mischung aus persönlichen Beiträgen und Postings zu Deinen Produkten machst Du Deinen Feed sogar noch attraktiver. Immerhin vermeidest Du damit, dass alle Beiträge einen verkäuferischen Touch haben. Denn genau das kommt bei Followern heutzutage nicht immer so gut an!

 

#5 Kooperiere mit erfolgreichen Accounts

Seit dem Hype um Instagram hat der Begriff “Influencer” ganz neue Dimensionen erlangt. Dadurch konnten erfolgreiche Profile ihren Accounts sogar zu einem Beruf machen. Immerhin gibt es nichts mächtigeres, als eine Community zu haben, die loyal hinter der bekannten Person steht. Fühlen sich die Follower mit dem Profil verbunden, so ist die Conversionrate bei Produktplatzierungen meist um ein Vielfaches höher, als bei normalen Werbeanzeigen.

Genau deshalb arbeiten inzwischen immer mehr Unternehmen mit Influencern zusammen. Überlege Dir also, ob Du Deine Marke nicht auch mit Hilfe einer Kooperation in die Wahrnehmung einer ganz neuen Zielgruppe bringen willst. Durch den ausgesuchten Influencer kannst Du Deine Produkte oder Deine Brand relativ schnell bekannter machen ohne dabei zu “werbelastig” zu wirken. Immerhin stellt der Influencer seinen Followern Deine Personenmarke vor. Dementsprechend bekommt das Ganze eine Note der Empfehlung und ist somit auch für potentielle Neukunden vertrauenswürdiger.

Bei der Auswahl Deiner Marken Influencer solltest Du äußerst vorsichtig vorgehen. Es lohnt sich die Profile vor einer Kooperation umfassend zu prüfen. Tatsächlich gibt es inzwischen nämlich immer mehr Accounts, die sich ihre Reichweite erkaufen und letztlich keine echten Follower haben. Dadurch wirst auch Du nicht zu echten Neukunden kommen können. Investiere also die Zeit in Tools wie Social Blade, um Dir das Wachstum der Influencer anzusehen und nachzuprüfen, ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Eine stetige Tendenz zum Wachstum ist schon einmal ein erstes gutes Zeichen. Wenn ein Profil des Öfteren viele Follower auf einmal verliert, solltest Du vorsichtig sein.

 

#6 Nutze Instagram für Deine Werbung

Du hast sicherlich auch in Deinem Feed schon des Öfteren Werbeanzeigen entdeckt. Meist sieht man erst auf den zweiten Blick, dass der Beitrag nicht von einem abonnierten Account kommt, sondern gesponsert ist. Und genau das macht die Werbeanzeigen auf der Social Media Plattform so erfolgreich!

Inzwischen bietet Instagram zwei Möglichkeiten an um Werbeanzeigen zu schalten. Beim klassischen Weg erscheinen Deine bezahlten anzeigen im Newsfeed der Nutzer. Hierbei solltest Du immer darauf achten, das Image der Werbeanzeige auf Deine Zielgruppe abzustimmen. Dein Foto sollte aus der Masse im Feed herausstechen. Dementsprechend ist die richtige Helligkeit, eventuell auch Farbakzente und ein ansprechendes, interessantes Motiv auf jeden Fall Gold wert!

Eine weitere Option sind Ads in den Instagram Stories. Hierfür eignen sich Videos super, die Du mit einem Link zum Hochwischen versehen kannst. Derart kannst Du Deine Zielgruppe direkt auf eine Website lenken und auf Dein Produkt aufmerksam machen. Für die Nutzer ist dies auch mit der einfachste Weg. Ein einfaches “Swipen” gibt ihnen mehr Informationen und leitet sie direkt zu Dir weiter.

 

#7 Halte Dich an Deine “Winning strategy”!

Zu Deinen Hauptzielen für die Aktivitäten auf Instagram gehört mit Sicherheit die Neukundengewinnung. Das bedeutet, dass Du natürlich auch regelmäßig analysieren solltest, ob Du einen Zuwachs an Followern hast. Kannst Du diese Frage bejahen, dann solltest Du auch wissen, was zu diesem Erfolg geführt hat. Schließlich kannst Du nur mit der richtigen Auswertung feststellen, welche Deiner Aktivitäten besonders lukrativ sind. Sobald Du das erkannt hast, solltest Du Dich auf die besten Methoden konzentrieren und genau darauf Deinen Fokus setzen.

Diese “Winning Strategy” wird Dir dann nämlich in noch kürzerer Zeit noch größere Zuwächse bringen! Hierfür gibt es Tools wie Iconosquare, die Deine Conversionrate auf Instagram genau bemessen können.

Zusätzlich kannst Du auch die Statistiken auf Instagram selbst nutzen, um beispielsweise herauszufinden, zu welcher Tageszeit Deine Postings am besten ankommen. Idealerweise planst Du dann immer wieder zu diesen Tageszeiten neue Beiträge und hältst Dich von den weniger erfolgreichen Uhrzeiten fern.

 

Resumé

Du kannst Instagram längst nicht nur dafür verwenden, Dir Deine eigene Personenmarke aufzubauen. Tatsächlich bietet das Soziale Netzwerk auch noch weitere Wege, die Deiner Marke beim Wachsen helfen. So kannst Du durch Gewinnspiele und eine gezielte Beteiligung Deiner Community immer wieder Aufmerksamkeit auf Dich und Deine Marke lenken. Zudem hilft Dir das auch neue Follower dazu zu gewinnen.

Vergiss nicht auch einen “Call to action” Link in Deiner Bio zu fixieren. Idealerweise tauschst Du diesen immer wieder aus, wenn Du ein neues Produkt herausgebracht hast.

Eine persönliche Note in Deinen Beiträgen macht Dich und Deine Personenmarke interessanter und greifbarer für Deine Follower. Traue Dich also ruhig auch mal andere Inhalte, abseits von Deinen Produkten zu teilen.

Wenn Du Deine Community im Austausch mit Dir hältst, werden Dir Deine Fans auch langfristig treu bleiben. Mit gezielten Werbeanzeigen in Stories und Feeds wirst Du dann auch noch zusätzlich an Reichweite gewinnen. All das hilft Dir bei der Conversion und dem Verkauf Deiner Produkte. Nutze also die Vorteile, die Dir Instagram bietet nicht nur für den Aufbau Deiner Marke, sondern auch für die Stärkung Deiner Sales!

Zögere also nicht länger und setze die Tipps direkt in die Tat um! Mehr Sales durch Instagram, das ist definitiv möglich! Große Marken machen es bereits vor und wenn auch Du Deine Conversion bestmöglich verbessern möchtest, zeige ich Dir gerne in meinem Instagram Webinar noch einige weitere Tipps. Sales auf Instagram sind jetzt schon die Gegenwart und in Zukunft solltest auch Du und Deine Marke ein Teil davon sein! Hier gehts zur Webinar-Anmeldung

Recent Posts
Jetzt Kontakt aufnehmen

Übermittle dein Anliegen oder deine Frage, du erhältst so schnell wie möglich eine Antwort

Wähle jetzt deinen passenden Termin aus und nehme kostenfrei am online Seminar teil!

* Wir versenden kein Spam und geben auch keine Daten an Dritte weiter...